SMD Löten mit Hilfe eines Stereomikroskops

Hallo Bastelfreunde,

hier einige Tips zum SMD Löten mit einen Stereomikroskop.
Da  ich auf meiner letzen Arbeit zugriff auf eine SMD Rework Arbeitsplatz hatte, keimte der Wunsch auf auch zu Hause so ein Optisches Hilfsmittel zu haben.
Da so ein kompletter Arbeitsplatz die Hobbykasse sprängen würde, musste eine Alternative her.
Die erste Überlegung, gebrauchte OP Optik, doch leider lagen die Preise so hoch das es nicht in frage kam.
Im WWW bin ich dann auf einen Shop gestoßen, der wie ich vermute, Optische Geräte aus dem Asiatischen Raum vertreibt.
Entweder ein MP 2400F ein Zoom Mikroskop mit einer Vergrößerung von 7 bis 45 fach oder der trinokularer Typ MP 3400F mit gleichen optischen Daten.
Meine Wahl ist dann auf das MP 3400F gefallen, so kann ich es auch für Makro/ Mikro Fotografie nutzen.
Im Übrigen  nach meiner Erfahrung ist die Vergrößerung 7 bis 45 Fach absolut ausreichend.
 

3400Fmikroskop

Im Fuß (1) ist die “Untere Beleuchtung und die Elektronik für die Leuchtstärke untergebracht


Das Objektiv (2) hat einen Abreitsabstand von ca 10 cm. Es können noch Linsen angeschraubt werden. (x0.5 vergrösser den Abstand dann auf ca 15 cm)

An 3. kann eine Kamera angeschraubt werden:

Die Okulare 4 (10 fach) können getauscht werden, 10 fach sind für mich okay.

Die Oberbeleuchtung (5) kann auch in der Helligkeit eingestellt werden.
 

Leider ist das Mikroskop nicht kippbar, für das Löten an SMD Bauteilen sollte man leicht schräg schauen. Also muss eine andere Halterung her. Auch ein Tisch zum neigen der SMD Platine könnte nicht schaden. Eine Halterung und ein neigbarer Tisch würde nach meiner Recherche mehr wie das Mikroskop kosten. Also, selbst was bauen um die Hobby-Kasse zu entlasten und Spaß macht es ja auch!

Raus gekommen ist das (der wohl passendste Kommentar: Nicht schön, aber Zweckmäßig)

mik-2

Gebaut aus “Flach-Eisen” 40x8x1000 und rund Profil Durchmesser 25 mm  aus dem Baumarkt. Der Fuß und die Stütze ist geschweißt. Die Gelenke lassen sich dank M12 Schrauben fixieren.

mik-5

Ich denke das Prinzip ist soweit klar.
Hier Teile Skizzen.

kscan_0009
kscan_0002
kscan_0001-1
mik-3

Nun noch die neigbare Arbeitsfläche.

tisch

Für die bewegliche Unterlage wird ein runder Holzteller (Frühstücksbrett) und ein Tisch-
Schraubstock mit Kugelkopf benötigt. Vom Schraubstock wird nur der Kugelkopf gebraucht. Der Teller wird dann auf dem Kugelkopf geschraubt. Eine kleine Hürde könnte sein das die Verschraubung Zollig ist.

tisch-1

Am Rand wird grobkörniges Schmirgelpapier geklebt um eine ESD Matte rutschfest Platzieren zu können

mik-4

Was sich bei mir bewährt hat, eine Metallunterlage und Magnetische Abstandhalter.

mik-6

Nachtrag: Ich habe mir doch eine x 0.5 Linse angeschafft um den Arbeitsabstand zu erweitern. Nun ist der bei ca 17 cm, das ist doch um einiges besser!
Die Vergrößerung ändert sich damit auf
3.5 - 22.5 fach.

Die Verkabelung von der Oberbeleuchtung habe ich einfach bis in den Original Fuß Verlängert.

ACHTUNG nur Personen die aufgrund Ihre Ausbildung befähigt sind an Netzbetrieben Geräten zu arbeiten sollten dies Arbeit durchführen!

Zurück zur Übersicht